Was kostet eine Rohrreinigung?

Kurze Antwort: Pauschal können wir Ihnen das sofort nicht sagen.

Sehen wir das einmal genauer an:

Erst einmal fahren wir zu Ihnen.

In einem Fahrzeug, mit einer nicht geringen Anzahl an Werkzeugen und Spezialgeräten für die unterschiedlichsten Anforderungen mit Besatzung an Bord. Hier müssen wir das Problem so gut es geht lokalisieren und die entsprechende Vorgehensweise in Angriff nehmen.

Gehen wir von einer üblichen Rohrverstopfung aus, wird mit Reinigungsgeräten in das Innere der Abwasserrohre gearbeitet und die Verstopfung gelöst bzw. innere Ablagerungen oder auch Wurzelbewuchs in Leitungen, die im Boden verlegt sind, beseitigt. Diese Arbeiten bedeuten auch einen Verschleiß an Arbeits- und Verbrauchsmaterial sowie Zeitaufwand.

Im Haus sind oftmals auch sanitäre Gegenstände zu demontieren um an das betreffende Abwasserrohr zu kommen. Nach den Arbeiten sind diese wieder fachgerecht anzubringen. Wir ersetzen hierzu in der Regel auch diverse Anschlussdichtungen, denn es soll auch wieder alles paletti sein.

So, nun gibt es diverse Anzeigen im Netz für pauschal € 12,- oder € 49,– oder……tätsächlich noch ohne Anfahrtskosten Tag und Nacht.

Sind Sie der Meinung, das kann nicht sein? Damit haben Sie Recht.

Sehen wir uns mal glaubhafte Leistungen zu ortsüblichen Preisen an:

Eine Anfahrt quer durch eine Stadt wie Rosenheim ist während eines Werktages mit einer halben Stunde Zeitaufwand gut geschätzt. Das Ganze in einem Fahrzeug, welches ebenfalls Geld kostet durch Anschaffung, Sprit, Reifen, Wartung und Reparaturen etc.

Somit ist ein Anfahrtspreis von sagen wir mal 35€ nicht übertrieben. Manche verstecken das wieder in den “anderen Positionen”.

Dann ist angenommen eine gute Stunde vor Ort etwas zu tun: Macht für einen echten Facharbeiter oder auch Meister mal an die € 50,– bis € 60,–.

Das ist nach jetzigem Stand noch preiswert geschätzt. Verfolgen wir die Entwicklung, dass die “Blaumänner” keiner mehr machen möchte und gerade am Aussterben sind, können in den kommenden Jahren Stundensätze von € 90,– und mehr erwartet werden. Ja, die Handwerker werden langsam aber sicher rar.

Dann fehlen noch Verschleiß- und Wartungkosten von Maschinen und Werzeug, oder auch Verbrauchsmatierial, in unserem Fall nun so an die € 50,– bis € 100,– und wir haben die Rechnung schon zusammen.

Halt: Die Finanzamtunterstützung! 19%! Und die sollen, so hört man, auch noch mehr werden!

Somit kommen wir auf einen Gesamtbetrag von rund € 200,– bis € 250,–, was in etwa wirklich üblichen Ortspreisen entspricht.

Fazit:

Es war in diesem Beispiel von einer relativ einfachen Sache mit ca. einer Stunde “Werkeln” zu normalen Arbeitszeiten die Rede. Das kann gerne mal abweichen. Wie gesagt, wir können es pauschal nicht im Voraus sagen und auch nicht hellsehen.

Jedoch ist hier schon ersichtlich, dass an so manchen Lockangeboten, wie oben bemerkt, was nicht stimmen kann. Auch sind wir schon auf Fälle angesprochen worden, dass eine dreiviertel Stunde mit nur einem “Werker” an die € 1000,– gekostet hat.  Das darf nicht sein und macht uns redlichen Anbietern das Leben schwer.

Sehen Sie ruhig mal bei Onlineangeboten im Impressum nach. Wenn die Seitenbetreiber dann irgendwo sitzen, nur nicht hier in der Umgebung, dann sollten Sie schon nachdenklich werden. Und hier ist nicht nur unser Gewerk gemeint, sondern branchenübergreifend alles, was hier auf ersten Blick günstig und unschlagbar im Preis scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Sie haben den Datenschutzbestimmungen zugestimmt.